ORBIT-vSphere-Health-Check

Visualisieren Sie den Gesundheitszustand Ihrer virtuellen Infrastruktur!

Wenn die virtuelle Infrastruktur und die dazugehörigen virtuellen Systeme nicht „rund“ laufen, wird dies oft auf eine ungenügende Performance in der Infrastruktur geschoben – und entsprechend durch leistungsfähigere Hardware ergänzt oder gar ersetzt.

Das muss nicht sein! Mithilfe des ORBIT-vSphere-Health-Checks zeigen unsere Spezialisten Ihnen, wie sich durch eine geschickte Umverteilung von Ressourcen und durch Anpassungen der Maschinen eine höhere Leistung sowie Packdichte erzielen lässt.

Unsere Spezialisten werden

  • den Gesundheitszustand Ihrer virtuellen Infrastruktur aufnehmen, analysieren und bemessen
  • die aktuelle Konfiguration den Empfehlungen von VMware® gegenüberstellen.

Sie erfahren, wie Sie die Sicherheit und Qualität Ihrer gesamten virtuellen
Infrastruktur erhöhen.

Sie erhalten beim Health Check ...

  • ... einen Konfigurationsreport: Prüfen der Einstellungen Ihrer VMware®-Infrastruktur, der VMware® Tools, der Betriebssysteme und der RAM- und CPU-Konfigurationen
  • ... einen Performance-Report: Prüfen der Auslastung der jeweiligen Cluster-Umgebung; welche Performance-Alarme tauchen innerhalb von 30 Tagen auf und welche Objekte sind betroffen?
  • ... einen Kapazitätsreport: Aufzeigen der Einsparung von Ressourcen durch bedarfsgerechte VM-Konfigurationen

Basierend auf den Reports erhalten Sie einen Abschlussbericht mit entsprechenden Handlungsempfehlungen.

Unsere Vorgehensweise

Der ORBIT-vSphere-Health-Check erfasst die Daten Ihrer virtuellen Infrastruktur. An drei vor-Ort-Terminen werden die ORBIT-Spezialisten prüfen, wie gesund Ihre vSphere-Infrastruktur ist:

  • Termin 1: Die ORBIT-Experten installieren und richten Tools ein, mit denen sie den vSphere-Health-Check durchführen. Die virtuelle Infrastruktur wird ab diesem Tag inventarisiert und die Ereignisse werden zusammengefasst.
  • Termin 2: Ein erster Zwischenstand wird ermittelt. Bereits am Ende der ersten Woche liegen für die meisten Metriken, wie Gesundheitszustand und Auslastung, valide Informationen vor. Zu diesem Zeitpunkt lassen sich bereits Tendenzen erkennen, welche Maschinen sich ungewöhnlich verhalten oder wo Ressourcenengpässe bestehen.
  • Termin 3: Nach einem Monat hat ORBIT bereits genügend Statistikdaten gesammelt und ausgewertet, um aus allen Bereichen den Zustand der virtuellen Infrastruktur zu dokumentieren. Die ORBIT-Spezialisten treffen daraus Aussagen zu Risiken und Effizienz Ihrer Infrastruktur und geben Ihnen in Form eines Abschlussberichts Handlungsempfehlungen für eine Verbesserung.

... und was dann? Das liegt ganz bei Ihnen!

Der Abschlussbericht des Health Checks dient Ihnen als Basis für die Verbesserung Ihrer VMware®-Infrastruktur. Der Bericht zeigt auf, wo  Handlungsbedarf ist und wie Sie vorgehen können. Aber Sie entscheiden, ob Sie selbst tätig werden oder ob ORBIT Sie bei der Optimierung Ihrer Infrastruktur unterstützt. Wir beraten Sie auch zu diesen Schritten gerne ausführlich.

Hier finden sie alle Informationen zum ORBIT-vSphere-Health-Check zusammengefasst in einem Dokument!

Die ORBIT-Spezialisten stehen Ihnen übrigens auch für weitere Themen rund um Virtualisierung zur Verfügung!

Kontaktdaten

Sprechen Sie uns an!

Unser Spezialist für dieses Thema:

Karsten Henke
Tel +49 228 95693-597
Fax +49 228 95693-99

karsten.henke@orbit.de

Kontaktformular